Sicherheit für ukrainische Kriegsflüchtlinge

Eine große Herausforderung stellt die Unterbringung der ukrainischen Kriegs-Flüchtlinge, die in großer Zahl ankommen, für viele Kommunen dar. Es werden oft Turnhallen oder im günstigsten Fall unbewohnte Gebäude binnen kürzester Zeit bereitgestellt, um den Menschen zu helfen, die keine private Anlaufstelle in Deutschland haben. Ukrainische Flüchtlinge gelten bei uns nicht als Asylsuchende, müssen sich nicht bei den Behörden melden und erhalten bei der Einreise automatisch ein Touristenvisum und haben somit das Recht auf 90 Tage Aufenthalt. Dieser kann bis zu drei Jahre verlängert werden. 

Probleme gibt es bei der massenhaften Unterbringung dieser Menschen in Sammelunterkünften, weil das Miteinander auf engsten Raum schon konfliktbeladen ist und teils traumatisierte Menschen vor Ort sind. Sicherheitsdienste, wie wir die Alkin Security GmbH, werden hier eingesetzt, um die nötige Sicherheit für die Flüchtlinge zu gewähren, oder auch deeskalierend einzuwirken. Viele ukrainische Flüchtlinge werden der Illusion von einem freien Leben in diesen Unterkünften schnell beraubt. Bewachung durch Security Mitarbeiter ist unabdingbar und helfen den Flüchtlingen sich wieder sicher zu fühlen. 

In Großunterkünfte im Raum München, wie in Unterschleißheim , Unterhaching oder Neubiberg werden Wohncontainer für bis zu 400 Personen zur Verfügung gestellt. In Unterföhring wird eine Tennishalle umfunktioniert. Taufkirchen errichtet eine Traglufthalle für ca. 300 Schutzsuchende. Securities sind vor Ort und die Mitarbeiter der Alkin Security GmbH, als regionaler Sicherheitsdienstleister, kommen zum Einsatz. In Garching, Grünwald, Kirchheim, Unterföhring, Oberhaching und Baierbrunn sind geplante bzw. schon realisierte Standorte für den Aufbau neuer Zentren. Das Ankunftszentrum in der Gemeinde Haar ist das zentrale Drehkreuz für Flüchtlinge im Landkreis München. Auch in den Landkreisen Regensburg, Schwandorf, Nürnberg, Landshut usw. werden Unterkünfte aktiviert oder errichtet.